Strand und Dschungel auf Myanmar erleben

Es scheint für Touristen zurzeit so, dass sie sich gut überlegen müssen in welche Region der Welt sie reisen wollen ohne ein Risiko für Leib und Leben einzugehen. Denn aus Sicherheitsgründen lassen immer mehr Touristen Reisen in gefährliche Destinationen lieber sein. Hierzu zählt aktuell auch die Türkei, woran sich 2017 wohl auch nichts ändern wird. Begonnen hatte einst alles mit dem Arabischen Frühling, der vor allem Urlaubsländer wie Ägypten, Marokko und Tunesien traf. Gerade zu dieser Zeit brach in einem anderen Teil der Welt – in Südostasien, in Myanmar – eine ganz neue Zeitrechnung an was die landesweite Politik betraf. Denn nach mehr als einem halben Jahrhundert unter Militärherrschaft (ab 1962) traten die Bürger erstmals wieder an, um frei zu wählen. Heute ist man dort auf dem guten Weg zu einer funktionierenden Demokratie und Myanmar Reisen könnten in Zukunft daher an Bedeutung gewinnen.

Foto: pixabay.com
Foto: pixabay.com

Continue reading

Myanmar – noch immer ein Geheimtipp

Immer mehr Destinationen auf der Welt werden für Touristen aus Sicherheitsgründen und politischer Überzeug unbereisbar. Hierzu gehören vor allem die Türkei seit 2016 und Ägypten, Tunesien und andere Länder seit einigen Jahren bereits. Begonnen hatte einst alles mit dem Arabischen Frühling, der in weiten Teilen Nordafrikas einen radikalen politischen Umbruch und Anschlagsängste auslöste. Doch auch in weiten Teilen von Asien brodelt es. Südkorea zum Beispiel ist wegen der ständigen Drohgebärden des nördlichen Nachbarn Nordkorea auch fast unbereisbar für sicherheitsorientierte Urlauber. Hingegen kommt man darauf, dass man bisherige Nischen-Urlaubsländern in Erwägung zieht. Hierzu gehören Sri Lanka, aber auch Myanmar Reisen werden immer interessanter. Dabei herrscht vor allem gegen dieses Land weltweit auch noch das Ressentiment, dass dieses Land auch nicht sicher ist. Dabei herrscht zum Beispiel in Rangon, der größten Stadt des Landes, tatsächlich von 22 Uhr an bis in den Morgen um 4 Uhr eine Ausgangssperre.

Foto: pixabay.com
Foto: pixabay.com

Continue reading

Myanmar – ein Nischen-Urlaubsland

Viele Urlauber haben auch 2016 wieder aufgrund der politischen Lage in einigen bisher beliebten Urlaubs-Destinationen ihre Lehre gezogen und sehen sich für 2017 wohl nach anderen Urlaubsländern um. Da rückt auch das eine oder andere Nischenland durchaus in den Blickpunkt, wie eine Myanmar Reise. Doch auch hier stutzen viele erst einmal. Denn Myanmar, das einstige Birma (Burma) ist doch eine Militärdiktatur?! Doch das ist nicht so. Denn seit 2011 regiert ein zivil gewählter Regierungschef das Land, unter Beteiligung der Opposition. Damit man wirklich vorurteilsfrei in das Land an Golf von Bengalen reisen kann, sollte man vor der Abreise oder Buchung vielleicht einmal einen Blick in die Geschichte des Landes werfen. Und diese ist vor allen nach der Entlassung in die Unabhängigkeit durch die Briten im Jahr 1948 sehr bewegt gewesen.

Foto: pixabay.com
Foto: pixabay.com

Continue reading

Ab nach Myanmar

Für viele Touristen kommen viele Destinationen auf der Welt aus politischen Gründen und vom Sicherheitsaspekt her nicht in Frage. So rücken immer neue Länder in den Fokus, in die man eventuell alternativ reisen kann. Wer zum Beispiel bisher immer in die Türkei flog und das jetzt durch die politische Lage und den Ausnahmezustand dort nicht mehr möchte, dann könnte vielleicht eine Myanmar Reise interessant werden. Doch gerade, wer Myanmar in Erwägung zieht als Urlaubsland, der sollte einiges darüber wissen. Hierzu kann es auch nützlich sein, dass man einmal einen Blick in die Geschichte dieses Landes wirft, um recht vorurteilsfrei dorthin fahren kann. Aus diesem Grund schon einmal hier einige Fakten zur Geschichte von diesem Land, das viele noch immer als Birma / Burma kennen.

Foto: pixabay.com
Foto: pixabay.com

Continue reading

Flocken im Olivenöl – kein Problem!

Ich verwende oftmals Olivenöl in der Küche zum Kochen und Braten. Oftmals habe ich das Olivenöl schon aus Versehen in den Kühlschrank gestellt, obwohl es dort eigentlich nicht hineingehört. Man ist in Gedanken und schon landet das Öl im Kühlschrank. Wenn man es nun wieder herausholt, flockt es ein wenig. Das geschieht durch die niedrigen Temperaturen und ist ein völlig normaler Vorgang. Zu einer Qualitätsminderung kommt es dabei nicht. Das Flocken ist eher ein Zeichen von der hohen Naturbelassenheit. Wenn es im Kühlschrank zu keiner Flockung kommen würde, handelt es sich nicht um natives Olivenöl. Wenn man das Olivenöl dann wieder aus dem Kühlschrank holt, lösen sich die Flocken recht schnell wieder auf und man kann das Öl nach kurzer Zeit wieder problemlos verwenden. Wichtig ist es auch, dass Olivenöl immer in der Originalverpackung zu lassen und es nicht umzuschütten. Beim Umschütten würde nämlich zu Sauerstoff an das Öl gelangen und so könnte es schneller ranzig werden. Wer sein Olivenöl die ganze Zeit im Kühlschrank aufbewahrt, sollte es vor dem Würzen, Marinieren oder Mischen von Salatdressing aus dem Kühlschrank holen, um es auf Zimmertemperatur zu bringen. So verbindet es sich am schnellsten mit den anderen Zutaten und die Gerichte werden besonders lecker.

paprika-783252_640

Foto: Anelka / pixabay

Continue reading

Die Herstellung von Olivenöl

Da ich sehr gerne koche, verwende ich auch oftmals Olivenöl. Viele Speisen und Gerichte schmecken erst mit Olivenöl richtig gut und so darf es für mich in der Küche auf keinen Fall fehlen. Die Ernte der Oliven im Mittelmeer- Raum startet im Oktober und endet gegen Ende Dezember. Manchmal kann sich die Ernte aber auch bis in den Januar hineinziehen, je nachdem, wo sich das Anbaugebiet befindet. Die meisten Oliven werden mit der Hand geerntet, denn das ist die sanfteste Methode, Oliven zu ernten. So werden sie nicht beschädigt. Die Sorgfalt ist in Sachen Qualität und Öl- Ausbeute nämlich sehr wichtig und wenn die Oliven Druckstellen bekommen, ist die Qualität nicht mehr so gut. Wenn die Oliven einmal verletzt wird, beginnt der natürliche Abbauprozess und durch ihn wird die Qualität des Öls beeinträchtigt. Die Schnelligkeit bei der Ernte ist aber auch wichtig, damit die Oliven schnell zu Öl verarbeitet werden, sonst büßen sie ebenso an Geschmack ein. Wenn die sorgsame Ernte der Oliven beendet ist, werden die Oliven von ihren Blättern befreit. Anschließend werden sie gewaschen und danach zerkleinert.

lemon-972941_640

Foto: stux / pixabay

Continue reading

Autoversicherung nicht in Raten bezahlen!

Die Autoversicherung ist keine günstige Versicherung. Doch auch selbst kann man als Autobesitzer etwas dafür tun, dass diese Versicherung nicht noch teurer wird, als es sein muss. Und zwar sollte man die Versicherung nicht in Raten zahlen. Das heißt man sollte diese Versicherung in einem Betrag vollständig zu Beginn des Jahres bezahlen! Dann hat man auch keine Sorge mehr, ob und wann der Betrag abgebucht wird oder ob man sich womöglich auch noch selbst darum kümmern muss. Das Problem kennt ja jeder insbesondere zu Beginn des Monats, wenn das Gehalt vielleicht noch nicht gebucht ist. Für die Versicherung sollte man sich aber im Laufe des Jahres schon ein kleines Depot anlegen. Ein Tagesgeldkonto eignet sich ganz besonders gut dazu. In diesem Fall kann man das Geld auch einfach umbuchen, wenn der Tag der Abbuchung gekommen ist.

Foto: Thorben Wengert  / pixelio.de
Foto: Thorben Wengert / pixelio.de

Continue reading

Autoversicherung – besser auf einmal bezahlen!

Ratenzahlungen kosten sehr viel Geld. Das weiß jeder, der bei einer Bank einen Kredit laufen hat. Denn neben dem eigentlichen Abtragen des Kredits zahlt auch jeder noch für die Zinsen und Gebühren. Bei der Autoversicherung kann die Zahlung zu einem Kostenfaktor werden, wenn der Betrag nicht auf einmal gezahlt wird. Denn dann fallen höhere Beiträge an. Denn die Versicherung hat dann nicht gleich den gesamten Betrag zur Verfügung. Rund die Hälfte der deutschen Autobesitzer zahlt tatsächlich zu hohe Beiträge für die Versicherung fürs Auto, weil diese in Raten gezahlt wird. Im Schnitt zahlt in Deutschland jährlich 400 Euro für seine Versicherung fürs Auto. Doch selbst dieser Betrag ist den meisten Deutschen auf einmal zu hoch. Grund dafür ist auch, dass dieser Betrag zusammen mit anderen Versicherungen jeweils am Anfang des Jahres fällig wird.

Foto: Andreas Hermsdorf  / pixelio.de
Foto: Andreas Hermsdorf / pixelio.de

Continue reading

Olivenöl gegen Krebs

Dass Oliven und Olivenöl gut für die Gesundheit sind, muss nicht erst noch erwähnt werden. Dass aber Olivenöl auch etwas Positives zum Krebs beitragen kann, ist neu. Es gab einige Studien bei Krebspatienten, bei denen Olivenöl in den normalen Essensplan eingefügt wurden und vielen davon ging es besser. Besonders Krebs, der im Magen- und Darmtrakt auftritt, wird so Einhalt geboten. Generell gilt die erhöhte Aufnahme von einfach ungesättigten Fettsäuren, die sich im Olivenöl befinden, als sehr gut. Geschwüre, die im Magen und Darm aufgetreten sind, verkleinerten sich oder blieben gleich. Sie wuchsen auf jeden Fall nicht mehr. Als netter Nebeneffekt verschwanden dabei auch noch Gallensteine, die einige Testpatienten hatten. Olivenöl reduziert die Magensäuresekretion und so wird der Bildung von Gallensteinen vorgebeugt. Bei weiteren Untersuchungen kam heraus, dass selbst das Risiko bei Pankreakrebspatienten, also Patienten, die an Bauchspeicheldrüsenkrebs leiden, mit Hilfe von Olivenöl gesenkt werden kann. Besonders wichtig ist hier eine sofortige Ernährungsumstellung. Mediterran sollte sie sein und olivenölreich. So kann sie bei der Heilung helfen und den Heilungsprozess beschleunigen.

oil-1062433_640

Foto: condesign / pixabay

Continue reading

Die einfach gesättigten Fettsäuren im Olivenöl

In einigen Studien wurde bekanntgegeben, dass Olivenöl gut gegen alle möglichen Krankheiten ist. Dabei verglich man die Werte der in unseren Regionen lebenden Menschen mit den Werten der Menschen, die im Mittelmeerraum leben. Sie nehmen viel mehr Olivenöl und Oliven zu sich, was sehr gut ist, denn Oliven sind reicht an einfach gesättigten Fettsäuren, die gut für das Immunsystem und eine funktionierende Verdauung sind. Bei uns hingegen werden mehr tierische Fette gegessen, die eigentlich gar nicht gut für den Körper sind. Auch mehrfach gesättigte Fette, die zum Beispiel in Sonnenblumenöl vorkommen, sind nicht unbedingt gut. In Maßen verzehrt, sind sie zwar kein Problem, aber in Maßen passiert dies meist nicht. Aus diesem Grund sind tierische Fettsäuren und mehrfach gesättigte Fettsäuren nicht gut. Sie sorgen für Krankheiten wie Depressionen, Herzinfarkt oder Krebs – nicht sofort, aber auf Dauer. Olivenöl ist besonders gut, da es vor all diesen Krankheiten schützt aufgrund seiner einfach gesättigten Fettsäuren. Das Ganze Essverhalten wirkt sich dann auch auf den Cholesterinspiegel aus. Olivenöl und seine einfach gesättigten Fettsäuren sind nützliche Komponenten, um den Körper zu schützen.

antipasti-1344385_640

Foto: Romi / pixabay

Continue reading